Helbing knows best.

London food

Posted in Reise, Restaurant by Ernst on Samstag, 1 Januar 2011

image

image

image

image

„Brawn“ in der columbia road: britisch-french cuisine im tapasstyle. Und aufm Klo aesop-produkte.

Tagged with: , ,

Schlips statt Döner

Posted in Mode, Reise by Ernst on Dienstag, 18 August 2009

Edle Seidenkrawatten und Kreuzberger Hinterhof passen irgendwie nicht zusammen. Und doch fertigt die Firma Edsor Kronen seit 100 Jahren genau dort (Skalitzer Straße 100) edle Binder für den Mann. Der Berliner Tagesspiegel hat mal hinter die Hinterhoffassade geblickt und ein seltenes Berliner Pflänzchen ausgegraben.

294975_m0w700h465q80v4408

Foto: Tagesspiegel

Tagged with: ,

Bangkok, I’m coming!

Posted in Reise by Ernst on Mittwoch, 24 Juni 2009

lebua at state tower, restaurant sirocco

Tagged with:

Mailand Ärgerniss Teil 1

Posted in Reise by Ernst on Dienstag, 28 April 2009

Trotz chronischen Zeitmangels zog es mich Samstagnachmittag doch noch zu 10 Corso Como. „Treat yourself“, spornte mich meine Stockholmer Begleitung an. Ich weiß nicht wer und wann so genannte Concept-Stores in diese Welt gesetzt hat? Bis heute hab ich nicht entdeckt, was so besonders an ihnen sein soll?? 10 Corso Como jedenfalls ist genauso enttäuschend wie Colette in Paris oder The Corner in Berlin: Atmosphäre wie beim KiK-Ausverkauf, Cashmere-Sweater sowie Valextra-Geldbörsen liegen lieblos zwischen billigen Plexiglas-Regalen und Sakkos in Grau, Schwarz, Blau krieg ich auch im Karstadt. Das erhoffte besondere Stück fand ich jedenfalls nicht. Treated myself mit einigen Gläsern wirklich leckerem Pinot Grigio im wirklich schön begrünten Corso Café.

Tagged with: ,

Erdbeerkuchen mit Li Edelkoort

Posted in Ausstellung, Design, Reise, Restaurant by Ernst on Sonntag, 26 April 2009

Drei Tage Möbelmesse Salone in Mailand – drei Tage Chaos, kein TV (Was bitte ist Schweinegrippe?) und gefühlte zehn Marathons gelaufen. Die Highlights und Trends von der Messe gibt’s morgen auf Bild.de. Parallel zu den Ausstellungen auf der Fiera ist ganz Mailand im Designfieber mit über 400 Veranstaltungen auf dem Fuorisalone und dem Zentrum Zona Tortona. „Mailänder Möbelmesse ist wie Weihnachten“, wie mir ein Milanese erzählte. Sogar die meisten Geschäfte hatten am Samstag geöffnet, trotz Nationalfeiertag.

Zu viel der Eindrücke, um sie hier alle aufzuschreiben. Persönlicher Höhepunkt war ein kurzes Kennenlernen am Samstagnachmittag mit Li Edelkoort in der Spazio Rossana Orlandi, einem kleinen Refugium in einer ehemaligen Krawattenfabrik im Magenta District (das großartige Restaurant Pane e Acqua ist gleich nebenan). Eine Gruppe älterer Frauen verköstigte die Salone-Besucher mit Caffè und Selbstgebackenem (Himmlisch: Erdbeertorte mit Aprikosenkonfitüre) im großzügigen Wintergarten, und Designtalente des Designhuis Eindhoven zeigten ihre Arbeiten, kuratiert von Li Edelkoort, die persönlich zugegen war. Und so ergab sich zufällig eine Plauderei über Gardening (wovon ich genauso wenig verstehe, wie von einem Automotor), die wunderbare Stimmung im Spazio (die an diesem Nachmittag sogar Designer Konstantin Grcic anzog) und Pfingstrosen, die überall auf den Tischen so herrlich blühten. Auf Bildern wirkt Li Edelkoort streng, ungemütlich und unnahbar. An diesem Nachmittag entpuppte sich die Hohepriesterin der Trendvorhersage mit den blitzend blauen Augen einer jungen Göre als außerordentlich charmant, warmherzig, entspannt, redselig – ja irgendwie mütterlich. r0010491

r0010496

r0010489

r0010494

jens-fager-raw

r0010490

r0010495

New York Nostalgie

Posted in Reise by Ernst on Montag, 20 April 2009

New York verändert sich – leider nicht immer und überall zum Guten. Jeder, den es öfters nach NYC verschlägt, sieht den Wandel: traditionelle Diner (Beispiel Florent), kleine Läden und Grocerys müssen wegen unbezahlbarer Mieten schließen. Viertel wie East Village, Bowery oder Meatpacking verlieren ihren typischen Charme. Hauptsache Apple, Starbucks und Kommerz ziehen in die Nachbarschaft ein. Bäh! Für Zeit.de haben James und Karla Murray die schönsten, der verschwindenden Läden fotografiert. Eine großartige Fotoreportage über das Ende vom Mythos New York!

04

Delikatessengeschäft „Russ & Daughters Appetizers“ seit 1914 in der Lower East Side, © James T. Murray & Karla L. Murray 2008/ Gingko Press

Tagged with:

Neulich beim Ivan

Posted in Reise by Ernst on Montag, 9 Februar 2009

Stuttgarter Platz, S-Bahnhof Berlin-Charlottenburg – hier geht abends die rote Laterne an. Allerdings gibt’s hier auch das beste russische Essen westlich von Moskau. Im „Stschastliwuij Djen“ kocht Mama im farbgestressten Dederon-Kittel lecker Bortsch, gebackenen Karpfen, Pelmeni, Piroggen, Blinis, Soljanka und Schnitzel – alles deftig, kräftig, saulecker und 24/7. Dazu gibt’s Tee aus dem Samowar und reichlich Bordsteinschwalben, die hier dann auch ein Stück Heimat kriegen.

r0010031

Tagged with: ,

Good-bye!

Posted in Reise by Ernst on Donnerstag, 26 Juni 2008

Kürzlich noch drin gesessen. Mit Eggs Sophie (pochierte Eier mit Avocado, Tomaten und Sauce Hollandaise), Fries, Milkshake und Pecan Pie die Wampe vollgehauen. Nach 23 Jahren muss das Florent in New York schließen. Und reiht sich damit ein ins große New Yorker Dinersterben (auch das weltberühmte Katz’s Deli, hier stöhnte sich Meg Ryan im Film „Harry and Sally“ zum berühmtesten Orgasmus der Filmgeschichte, soll einem Bürokomplex weichen). Spiegel-Online widmet dem Florent einen Nachruf.

Tagged with: ,