Helbing knows best.

Na logisch!

Posted in Ausstellung, Kunst by Ernst on Donnerstag, 10 Dezember 2009

Nürnberg – eher bekannt für Rostbratwürstchen denn für kulturelle Highlights. Doch jetzt lohnt sich die Reise ins Fränkische (mal abgesehen vom Fabrikverkauf bei Adidas): Bis zum 14. Februar 2010 zeigt die Kunsthalle Nürnberg die große Retrospektive „Logisch!“ des deutschen Fotokünstlers Juergen Teller (Teller ist in Erlangen geboren). Neben so berühmten Fotos wie dem der ungeschminkten Kate Moss aus dem Jahr 1996…

… sind auch drei neue Serien zu sehen: Für Paradis z. B. posierten die englische Schauspielerin Charlotte Rampling und das brasilianische Mode Raquel Zimmermann nackt im Pariser Louvre. Ansehen? Logisch!

Juergen Teller vor dem Foto „Selfportrait in white jeans“

Tagged with:

Art!

Posted in Kunst by Ernst on Sonntag, 11 Oktober 2009

Kunst-Leder

Posted in Design, Kultur, Kunst by Ernst on Donnerstag, 24 September 2009

Der Berliner Kunstherbst erreicht in dieser Woche und dem kommenden Wochenende mit zahlreichen Veranstaltungen seinen Höhepunkt. Verwiesen sei hier auf zwei Veranstaltungen:

1. Die Ausstellung „Tom of Finland“ in der Galerie Schlechtriem Brothers, Vernissage am 26. September ab 18 Uhr.

xl_tom_of_finland_15

2. Die Veranstaltung „Register“, ein Rundgang durch die wirklich lohnenswerten Berliner Design Galerien.

mail_register

Touko Laaksonen (1920-1991) alias Tom of Finland gilt mit seinen Zeichnungen von echten Kerlen als Ikone der Schwulen und Lederszene. Erst spät wurden seine homoerotischen „Schmuddelbilder“ in der Kunstszene beachtet bzw. wurden Vorbild für andere Künstler (Norbert Bisky).
Der junge Galerist André Schlechtriem machte sich in der Szene vor allem einen Namen mit seinem Schaffen für die amerikanische Rothschild Foundation, für die er Zeichnungen junger Künstler kaufte. 30 Millionen Dollar durfte er ausgeben, um eine Sammlung von 2600 Zeichnungen zusammenzustellen, die später dem MoMA geschenkt wurde.

Thomas Demand Ausstellung in Berlin

Posted in Ausstellung, Kultur, Kunst by Ernst on Donnerstag, 17 September 2009

Ab 18. September bis zum 17. Januar präsentiert die Neue Nationalgalerie in Berlin die bisher größte Einzelausstellung des deutschen Fotokünstlers Thomas Demand. Über das Prinzip seiner Arbeit wurde hier ja schon berichtet.

13409777_640_original

Tagged with:

Ausstellungs-Tipp

Posted in Ausstellung, Kunst by Ernst on Dienstag, 14 Juli 2009

Ab dem 17. Juli zeigt der Berliner Martin-Gropius-Bau erstmals eine große Werkschau der Fotografin Herlinde Koelbl. Ja die mit der roten Vogelnest-Frisur.  Die Ausstellung zeigt eine ganze Reihe bekannter Fotoserien, darunter „Spuren der Macht – Wie das Amt den Menschen verändert“,  in der sie über Jahre hinweg Politiker befragte, fotografierte und begleitete. Am deutlichsten lässt sich die Veränderung übrigens bei Angela Merkel feststellen, meint die Künstlerin!

Herlinde Koelbl. Fotografien 1976–2009, Martin-Gropius-Bau Berlin, 17. Juli bis 1. November 2009

Angela Merkel, Bonn, 1991 und 2006© Herlinde Koelbl

Und wer dann schon mal im Martin-Gropius-Bau ist, dem sei gleich noch die Ausstellung „Le Corbusier – Kunst und Architektur“ (bis 5. Oktober) ans Herz gelegt.

Philips-Pavillon auf der Weltausstellung in Brüssel, 1958

Philips-Pavillon auf der Weltausstellung in Brüssel, 1958. © FLC / VG Bild-Kunst, Bonn 2009

„Green Porno“

Posted in Film, Kunst by Ernst on Freitag, 13 Juni 2008

Zügellose Kopulation von Fliegen und bevorzugte Stellungen des Regenwurms sind die zentralen Themen der jüngsten Werke von Isabella Rossellini, die mit acht Miniaturfilmen an einem Festival im Pariser Centre Pompidou teilnimmt. Die Filme wurden vom Sundance Institute des US-Schauspielers und Regisseurs
Robert Redford finanziert, wie Rossellini AFP in einem Gespräch erläuterte. „Im Sundance ist alles sehr ökologisch, das Essen, die Kleidung, der Hausbau“, berichtet die Tochter von Roberto Rossellini und Hollywood-Legende Ingrid Bergman. „Da habe ich Robert (Redford) gesagt: Dir fehlt noch grüne Pornographie!“
Dabei übernahm die 55-Jährige die Herstellung des Films von A bis Z: Sie schrieb, spielte und führte Regie für die Filmchen, die jeweils nicht mehr als 10.000 Dollar kosten durften. Für diese „Filme der Zukunft“ mussten sehr spezielle Überlegungen angestellt werden, wie Rossellini erläutert. „Apocalypse Now“ könne niemand auf einem Handy ansehen, ihre Filme aber sehr wohl. Rossellini schlüpfte dafür selbst in die Rolle der Insekten, so auch in das rosafarbene Kostüm des Regenwurms. „Das Schwierigste war, in dem Wurmkostüm eingeklemmt zu sein, und das stundenlang, ich konnte nichts trinken und mich nicht einmal am Augenlid kratzen.“

Peanuts

Posted in Kunst by Ernst on Mittwoch, 28 Mai 2008

Die renommierte Galerie Villa Griesebach lädt vom 29. bis 31. Mai zur alljährlichen Frühjahrsauktion, versteigert u. a. Werke von Gerhard Richter, Jörg Immendorf, Damien Hirst und die Fotoarbeit „Raum“ von Thomas Demand.
Darauf zu sehen, ist der in Trümmern liegende Schauplatz des Hitler-Attentats vom 20. Juli 1944. Der Schätzpreis von „Raum“ liegt zwischen 120.000 bis 150.000 Euro.
Der 1964 geborene Künstler baut in seinem Atelier Schauplätze aus Pappe nach, die aufgrund aktueller Ereignisse über die Medien bekannt wurden. Dann fotografiert er diese meist originalgroßen Modelle. Die Bilder sollen nicht das Geschehen darstellen, sondern das, was die Betrachter mit den bekannten Medienbildern verbinden. Deshalb sind auch niemals Menschen auf den Fotografien zu sehen. „Es ist weder der banale Ort noch die Argumentation über den Tathergang, sondern das, was als Mythos hängenbleibt und sich verselbständigt“, erklärt Demand.
Noch bis zum 6. Juli 2008 zeigt die Galerie der Gegenwart der Hamburger Kunsthalle die Demand-Ausstellung „Camera“.

Captain Buddha

Posted in Kunst by Ernst on Dienstag, 27 Mai 2008

Terence Koh  viele sehen in ihm den neuen Andy Warhol. Andere nennen ihn schlicht einen Asian Punk Boy. Sein Marktwert explodiert gerade. Auch getragene Unterhosen und Bilder mit Sperma reißen im die Sammler aus den Händen. Jetzt hat der offensiv-homosexuelle Allroundkünstler seine erste Solo-Ausstellung in der Frankfurter Schirn (28. Mai bis 31. August 2008). In „Captain Buddha“  vermischt er die Story von Moby Dick mit der des Buddha. Der neue Warhol? Koh: „Nein, ganz bestimmt nicht, wie könnte ich der Erbe von irgendjemand Anderem sein?“

Warhol Portrait

Tagged with: , ,