Helbing knows best.

Bon Anniversaire!

Posted in Film by Ernst on Montag, 8 November 2010

Der größte Herzensbrecher des französischen Kinos wird heute 75.

Alain Delon und Romy Schneider, 1961

Tagged with: ,

Wahlprogramm

Posted in Film, Mode by Ernst on Sonntag, 27 September 2009

Wer nach der Wahl noch nicht weiß welches Programm er heute haben wählen soll: Bei „titel these temperamente“ (ttt) um 23.25 Uhr in der ARD wird es einen Beitrag über „The September Issue“ geben. Dem PR-Film über das Teufelchen Anna Wintour. Weiß eigentlich jemand, wann der jetzt in Deutschland anläuft?

Beauty, Bucks and Drugs

Posted in Film, Mode by Ernst on Sonntag, 22 März 2009

Hab grad den Film „Gia – Preis der Schönheit“ gesehen. Erzählt wird die tragische Geschichte des ersten amerikanischen Supermodels Gia Carangi – der Topstar im Business in den späten 70ern, frühen 80ern. Bekannt war sie für ihren ausschweifenden Lebensstil – Drogen, Sex (Gia stand öffentlich zu ihrer Bi- und Homosexualität) und Partys – der sie kaputt machte. 1986 starb die bildschöne Gia an AIDS – erst 26 Jahre alt.

Wesentlichen Anteil an ihrem Durchbruch hatten die damalige Chefredakteurin der US-Vogue Grace Mirabella, die das Temperament und Potential von Gia erkannte sowie der Fotograf Francesco Scavullo, der bis zuletzt einer ihrer wenigen Freunde blieb.

111gb

Ihre Geschichte wurde 1998 vom amerikanischen TV-Sender HBO mit Angelina Jolie (damals dem großen Publikum noch unbekannt) in der Hauptrolle verfilmt. Jolie bekam für ihre Darstellung einen Golden Globe, das ihren Durchbruch als Schauspielerin markierte. Der Film kam erst im letzten Jahr als DVD auf den deutschen Markt.

Ein sehr bewegender Film, der schonungslos das Mode-l-Business unter die Lupe nimmt. Beim googlen zu Gia bin ich auf einen den Gia Carangi Editorials-Blog gestoßen mit Unmengen von Bildern ihrer Model-Arbeiten und geilen 80er-Styles. Hier einige tidbits.

vb198005

giaazm5

vogue_paris_08_1980

Tagged with: ,

Großes Kino

Posted in Ausstellung, Film, Kultur by Ernst on Mittwoch, 18 Februar 2009

Der Vorspann eines Films kann oft schon großes Kino sein – und ist manchmal sogar besser als der Rest des Films. Die Berliner Kunstwerke setzen diesem eigenen filmischen Genre in der Ausstellung „Vorspannkino“ bis zum 19. April ein Denkmal. Unter den 54 gezeigten „Filmen“ finden sich u. a. die legendären openings der Bond-Filme (unterstützt durch die ebenfalls legendären Bond-Songs) sowie die Meisterwerke von Saul Bass, hier das Beispiel von Vertigo:

Ein Beispiel aus der Bond-Reihe: Goldfinger

Ebenfalls in der Ausstellung: Der Vorspann zu Quentin Tarantinos Death Proof

Und ein Beispiel, welches regelmäßig sonntags ab 20.15 die Fernsehzuschauer fesselt

Joe-Beau

Posted in Film, Kultur by Ernst on Samstag, 14 Februar 2009

joed

Schwulenikone, Underground Star der Warhol-Factory und legendär – heute wird Joe Dallesandro auf der Berlinale mit einem Teddy-Award für sein Lebenswerk geehrt. Dazu zwei passende Artikel in der Süddeutschen Zeitung (am 12. Februar, leider nicht online) und im Tagesspiegel. Zur Feier des Tages der Trailer zum Film Heat.

Tagged with: ,

„Green Porno“

Posted in Film, Kunst by Ernst on Freitag, 13 Juni 2008

Zügellose Kopulation von Fliegen und bevorzugte Stellungen des Regenwurms sind die zentralen Themen der jüngsten Werke von Isabella Rossellini, die mit acht Miniaturfilmen an einem Festival im Pariser Centre Pompidou teilnimmt. Die Filme wurden vom Sundance Institute des US-Schauspielers und Regisseurs
Robert Redford finanziert, wie Rossellini AFP in einem Gespräch erläuterte. „Im Sundance ist alles sehr ökologisch, das Essen, die Kleidung, der Hausbau“, berichtet die Tochter von Roberto Rossellini und Hollywood-Legende Ingrid Bergman. „Da habe ich Robert (Redford) gesagt: Dir fehlt noch grüne Pornographie!“
Dabei übernahm die 55-Jährige die Herstellung des Films von A bis Z: Sie schrieb, spielte und führte Regie für die Filmchen, die jeweils nicht mehr als 10.000 Dollar kosten durften. Für diese „Filme der Zukunft“ mussten sehr spezielle Überlegungen angestellt werden, wie Rossellini erläutert. „Apocalypse Now“ könne niemand auf einem Handy ansehen, ihre Filme aber sehr wohl. Rossellini schlüpfte dafür selbst in die Rolle der Insekten, so auch in das rosafarbene Kostüm des Regenwurms. „Das Schwierigste war, in dem Wurmkostüm eingeklemmt zu sein, und das stundenlang, ich konnte nichts trinken und mich nicht einmal am Augenlid kratzen.“

Angucken!

Posted in Film by Ernst on Dienstag, 10 Juni 2008

In „Velvet Goldmine“ fand ihn nicht nur Ewan McGregor zum Küssen. In „American Psycho“ war sein sexy Körper schärfer als jede Rasierklinge. Und seit „Batman Begins“ wünschen wir uns nur ihn zum Einschlafen auf unserer Bettkante. Die Rede ist von Christian Bale. Und hier keine Widerrede: Einer der heißesten Exemplare seit der Erfindung des Mannes. Ab 21. August befreit er wieder Gotham City von allem kriminellen Übel im neuen Batman-Streifen „The Dark Knight“, unter anderem mit Heath Ledger als Joker in einer seiner letzten Rollen.

Christian Bale

Tagged with: , ,