Helbing knows best.

WM-Ärgerniss

Posted in Allgemeines by Ernst on Sonntag, 23 August 2009

Wer hat da nur gepennt? Ist es euch auch aufgefallen: Sieger und Platzierte erhielten zwar Medaillen (die sind übrigens sehr gelungen) , ansonsten ließ man die geehrten Athleten ziemlich nackt. Keine Blumen, die anschließend ins Publikum geworfen werden könnten. Nix. Statt welkenden Gebinden – wie wäre es mit dieser Idee gewesen? Jeder auf dem Treppchen hätte einen Plüsch-Berlino bekommen. Damit hätten die Veranstalter die Athleten-Herzen im Sturm erobert. Schließlich ist Berlino der heimliche Star der WM.

13025083_640_original

Tagged with: ,

Einer, der nicht jubelt.

Posted in Medien by Ernst on Donnerstag, 20 August 2009

Hier mal ein Blog-Tipp aus aktuellem Anlass (Leichtathletik-WM): JensWeinreich.de. Jens Weinreich ist freier Sportjournalist und einer, der aneckt (u. a. lag er monatelang im Klinsch mit dem Deutschen Fussball-Bund DFB). Für seine kritisch-ironische Berichterstattung vor allem über das Verhältnis von Spitzensport und Doping erhielt er in diesem Jahr den Grimme Online-Award. Den schnellsten Mann der Welt, Usain Bolt, nennt Weinreich beispielsweise schlichtweg „Witzbolt“. Warum? Selber lesen!

weinreich

Tagged with:

„Doch man sieht nur die im Lichte…

Posted in Kultur, Literatur by Ernst on Donnerstag, 20 August 2009

… die im Schatten sieht man nicht.“ (Bert Brecht)
Gestern veröffentlichte der  Börsenverein des Deutschen Buchhandels die „Longlist“ (Auszüge aus den nominierten Romanen können auf Libreka kostenlos heruntergeladen werden) für den Deutschen Buchpreis 2009 (wird am Vorabend der Frankfurter Buchmesse vergeben).
Kritik zur Liste kommt von den kleinen Independent-Verlagen: „Die Longlist setzt vor allem auf bereits etablierte Autoren und traditionelle Verlage.“ Aus diesem Anlass haben sie kurzfristig eine eigene Liste mit ihren literarischen Empfehlungen zusammengestellt. Die „Hotlist“ soll „die Gegenwartsliteratur zum Leuchten“ bringen. Hier die Empfehlungen:

1. Hans Adler: Das Städtchen. Roman (Lilienfeld Verlag)
2. Barbara Bongartz: Perlensamt. Roman (weissbooks)
3. Michel Butor: Der Zeitplan (Matthes & Seitz Berlin)
4. Gion Mathias Cavelty: Die Andouilllette. Roman (Echtzeit Verlag)
5. Leonid Dobycin: Die Stadt N. Roman (Friedenauer Presse)
6. Daniel Goetsch: Herz aus Sand. Roman (Bilger Verlag)
7. Germar Grimsen: Almatastr. Roman (Verbrecher Verlag)
8. Jan Kossdorf: Sunnyboys. Roman (Milena Verlag)
9. Margret Kreidls: Eine Schwalbe falten (Edition Korrespondenzen)
10.Martin Kubaczek: Sorge. Ein Traum Roman (Folio Verlag)
11. Jan Off: Unzucht (Ventil Verlag)
12. David Peace: Tokio im Jahr Null (Liebeskind)
13. Joel Rosenman, John Roberts und Robert Pilpel: Making Woodstook. Ein legendäres Festival und seine Geschichte – erzählt von denen, die es bezahlt haben (Orange Press)
14. Alexander Schimmelbusch: Blut im Wasser. Roman (Blumenbar Verlag)
15. Ulrich Schlotmann: Die Freuden der Jagd (Urs Engler)
16. Jochen Schmidt: Schmidt liest Proust (Verlag Voland & Quist)
17. Michael Weins: Delfinarium. Roman (mairisch Verlag)
18. Chantal Wicki: Gleissen (Salis Verlag)
19. Benjamin Tienti: Raubvogel. Roman (Luftschacht)
20. Uljana Wolf: falsche freunde (Kookbooks)

hotlist

Foto: Blumenbar Verlag

Schlips statt Döner

Posted in Mode, Reise by Ernst on Dienstag, 18 August 2009

Edle Seidenkrawatten und Kreuzberger Hinterhof passen irgendwie nicht zusammen. Und doch fertigt die Firma Edsor Kronen seit 100 Jahren genau dort (Skalitzer Straße 100) edle Binder für den Mann. Der Berliner Tagesspiegel hat mal hinter die Hinterhoffassade geblickt und ein seltenes Berliner Pflänzchen ausgegraben.

294975_m0w700h465q80v4408

Foto: Tagesspiegel

Tagged with: ,

Coco Perez

Posted in Medien, Mode by Ernst on Freitag, 14 August 2009

Promi-Lästermaul Perez Hilton wird sich neuerdings auch gehörig über die Mode-Welt auslasse: Auf seinem neuen Blog (und jetzt haltet euch fest!!!) „Coco Perez“. Da sind wir doch gespannt auf Hiltons gewohnt derbe, umverblümte Kritik.

cocoperez

Tagged with:

Ronson im Schuh

Posted in Mode by Ernst on Donnerstag, 6 August 2009

Die heißeste Sahneschnitte des Musikbusiness macht jetzt auch noch in Schuhe: Mark Ronson entwirft exklusiv drei Modelle für Gucci meldet men.style.com via WWD. Die limitierten Treter soll’s ab Oktober exklusiv in so genannten Gucci-pop-up-shops (???) geben, für 500 bis 600 Dollar. So umwerfend sind’se dann auch wieder nicht!

ronson

Foto: PR

Tagged with: ,